Aktiv im Freien

Die besten Outdoor-Sportarten im Überblick.

Sobald die Sonnenstrahlen wieder herauskommen, betätigen sich immer mehr Menschen aktiv im Freien. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob Beachvolleyball, Yoga im Park, das klassische Jogging oder Nordic Walking, Wandern, Schwimmen oder Klettern – es findet sich für jeden eine passende Outdoor-Sportart nach den eigenen Vorstellungen und Möglichkeiten. Viele Outdoor-Sportarten lassen sich sogar ohne weiteres Equipment ausführen.

Bauchmoment hat die besten Outdoor-Sportarten und ihre Vor- sowie Nachteile für Sie zusammengefasst. Suchen Sie sich die heraus, die Ihnen am meisten zusagt, und dann heißt es … auf die Plätze, fertig, los! Probieren Sie Neues aus oder lassen Sie Altes wiederaufleben und genießen Sie die Bewegung an der frischen Luft!

Joggen

Einfach mal loslaufen! Joggen ist eine der bekanntesten Outdoor-Sportarten und gut für die Gesundheit und den Kreislauf. Die Ausrüstung umfasst lediglich passende Laufschuhe sowie Laufkleidung.

Vorteile: Die Intensität kann an jedes Niveau angepasst werden. Somit können auch Anfänger direkt starten. Jedoch sollten gerade Anfänger darauf achten, sich nicht gleich zu viel vorzunehmen, was Tempo, Streckenlänge oder Streckenverlauf betrifft. Denn sonst kann es leicht zu Überanstrengung oder gar zu Verletzungen kommen. Weiterhin sollte man sich vor dem Kauf von Laufschuhen gut beraten lassen.

Nachteile: Bei schlechten Laufschuhen oder durch Überanstrengung können sich sehr schnell Schmerzen in Füßen, Knien und Hüften zeigen. Wer ohnehin Probleme mit den Füßen, Knien oder Hüften hat, der sollte das Joggen lieber sein lassen.

Radfahren

Mit dem Fahrrad lässt sich ganz wunderbar die Gegend mit ihrer Natur erkunden. Für längere Touren gibt es neben Vielgangfahrrädern auch sogenannte E-Bikes, die mit modernen und leistungsfähigen Elektroantrieben das Radfahren erleichtern.

Vorteile: Radfahren eignet sich für Groß und Klein und auch größere Strecken sind problemlos realisierbar. Aber auch für Menschen, die mit ein paar Pfunden zu viel auf den Hüften kämpfen oder Gelenkpro‑
blemen haben, ist Radfahren ein guter sportlicher Ausgleich. Die Kondition wird trainiert, es stärkt das Herz und die Abwehrkräfte und strafft nebenbei Beine, Po und die tief liegenden Rückenmuskeln.

Nachteile: Sollten Sie eher durch hügeliges oder gar gebirgiges Gelände fahren wollen oder schätzen Sie Ihre Kondition als nicht ausreichend ein, so müssen Sie für Mountainbikes oder E-Bikes eine größere Investition einplanen.

Wandern

Wandern kann man sowohl mehrstündig durch einfaches Gelände als auch durch Gebirgsgegenden. Fühlt man sich gesund, kann man einfache Wanderrouten ohne Probleme durchführen. Für anspruchsvollere Routen sollte eine gewisse Fitness vorhanden sein.

Vorteile: Jeder, der sich gesund und fit fühlt, kann wandern! Die Ausrüstung beschränkt sich auf ein paar bequeme Wanderschuhe, bequeme Kleidung, Wanderstöcke, Wegproviant und Getränke.

Nachteile: Mehrtägige Wandertouren benötigen Kondition, Planung und zusätzliche Ausrüstung, wie Schlafsack, Isomatte, Zelt.

Inlineskaten

Einfach mal rollen lassen…!
Vor einiger Zeit wurden die Rollschuhe von den Inlineskates abgelöst – und die machen genauso viel Freude: Kaum angezogen, pustet einem der Fahrtwind ins Gesicht und man düst durch die Landschaft.

Vorteile: Auch Inlineskaten eignet sich für Groß und Klein. Längere Strecken sind problemlos realisierbar. Durch den fließenden Bewegungsablauf beugt man einer Überlastung von Gelenken und Bändern vor. Gleichzeitig werden Ausdauer, Koordination und der Gleichgewichtssinn sowie Muskeln in Beinen und Po gestärkt.

Nachteile: Für hügeliges oder gar gebirgiges Gelände ist Inlineskaten nicht geeignet. Ebenfalls sollte man zum Selbstschutz die passende Ausrüstung anlegen: Inlineskates, Helm, Handgelenk-, Knie- und Ellbogenschoner. Auch das richtige Bremsen will geübt sein.

Schwimmen

Egal ob im Freibad, im Badeoder Stausee oder direkt im Meer – Schwimmen ist immer ein hervorragendes und schonendes Workout. Für optimale Trainingseffekte sollte man möglichst ohne Pause im warmen Wasser seine Bahnen ziehen und das angenehme Körpergefühl genießen.

Vorteile: Schwimmen ist ein sanfter und effektiver Sport zur Kräftigung der gesamten Muskulatur. Dabei wird durch den Auftrieb des Wassers der Körper leichter und die Gelenke werden somit entlastet.

Nachteile: Sollten Sie neben den klassischen Techniken andere ausprobieren wollen, benötigen Sie etwas Übung. Wer Knie- oder Nackenprobleme hat, sollte jedoch nur kraulen oder auf dem Rücken schwimmen.

Nordic Walking

Beim Nordic Walking kommen zusätzlich zum schnellen Gehen zwei Stöcke zum Einsatz, die den Rhythmus der Schritte unterstützen.

Vorteile: Die Intensität kann an jedes Niveau angepasst werden. Somit ist Nordic Walking perfekt als Outdoor-Sportart für Anfänger sofort umsetzbar. Weiterhin ist es gelenkschonend und im Gegensatz zum Joggen auch für Menschen mit Knieproblemen geeignet.

Nachteile: Für die Umsetzung der richtigen Technik mit den Stöcken ist etwas Übung notwendig.

Ausgeglichen – Mit Yoga zu innerer Ruhe finden


Yoga – der Begriff ist mittlerweile kein Unbekannter mehr. Unter Yoga wird eine aus Indien stammende Philosophie verstanden. Körper und Geist sollen dabei in Einklang gebracht werden. Und auch in…

Auf an die See! Den Frühling an Deutschlands Stränden genießen


Der Himmel ist blau, die Sonne strahlt – die deutschen Küsten an Nord- und Ostsee warten jetzt mit grandiosen Dünenlandschaften, endlosen Stränden, spannenden Wattgebieten und vielem mehr auf ihre zahlreichen…

Rezepte zum Wohlfühlen


Um gesund durch die kalte Jahreshälfte zu kommen, unterstützen wir unseren Körper nun durch den Verzehr von leckerem Obst und Gemüse der Saison. Bauchmoment stellt leichte Rezepte vor, die nicht…

Aktiv bleiben – Sportarten, die der Körpermitte guttun


Die einen möchten abnehmen, die anderen in Form kommen – Muskelaufbau und Fettverbrennung zählen zu den häufigsten Anreizen, um Sport zu treiben. Doch regelmäßige Bewegung kann noch viel mehr! So…