Multifunktionales Kraftwerk des Körpers – Warum die Leber lebenswichtig ist

Uns ist etwas über die Leber gelaufen, wenn wir schlechte Laune haben; wir sprechen frei von der Leber weg, um unseren Gefühlen Luft zu machen – dass die Leber eine zentrale Rolle für uns spielt, spiegelt sich bereits in unserer Sprache wider.

Die Redewendungen haben ihren Ursprung in der antiken Annahme, dass die Leber Sitz der Gefühle sei. Dabei ist das schwerste Organ des Körpers so viel mehr: Es ist ein kleines Kraftwerk, das unseren Körper mit Energie versorgt. Die aufgenommene Nahrung wird dort in ihre Bestandteile zerlegt, wichtige Nährstoffe werden gespeichert und wenn notwendig wieder an den Körper abgegeben.

Doch nicht nur durch ihre Funktion als Energiespeicher und -lieferant ist die Leber lebensnotwendig. Sie ist eine Entgiftungsanlage, die Schadstoffe, Medikamente und Alkohol aus der Nahrung herausfiltert, reguliert den Wasser- und Mineralhaushalt mit und produziert sowohl Galle zur Fettverdauung als auch Eiweiße, die verantwortlich für die Blutgerinnung sind.

Dabei kann es schon einmal vorkommen, dass die Leber mit ihren vielen Aufgaben überfordert ist. Besonders Stress, übermäßiger Alkoholkonsum und eine sehr fetthaltige Ernährung beanspruchen sie sehr und können ernsthafte Folgen haben. Denn ist die Leber erst einmal überlastet, so kann sie ihre lebensnotwendigen Funktionen nur eingeschränkt ausführen. Die Folgen sind vielfältig: Erhöhte Leberwerte können schnell zu Beschwerden wie ständiger Müdigkeit und Antriebslosigkeit, aber auch zu Migräne führen. Darüber hinaus sind sie aber auch Vorläufer von ernsthaften Krankheiten wie Fettleber, Hepatitis (Leberentzündung) und Leberzirrhose. Diese Krankheiten sind gefährlich, bleiben jedoch oft unbemerkt, da keine oder nur unspezifische Symptome auftreten, die auf alles Mögliche hinweisen können, und das Organ selbst schmerzunempfindlich ist. Nach Schätzungen der Leberstiftung haben rund ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung erhöhte Leberwerte, die eigentlich behandelt werden müssen. Denn bleibt die erkrankte Leber unentdeckt und somit unbehandelt, kann dies auch zunächst zur Leberzirrhose und nachfolgend zu tödlichem Leberkrebs oder Leberversagen führen.

So gefährlich Lebererkrankungen auch werden können, so leicht lässt sich das Risiko einer Erkrankung verringern: Wer auf sein Gewicht achtet, sich gesund ernährt, Sport treibt und auf übermäßigen Alkoholkonsum verzichtet, ist deutlich weniger gefährdet. Zur Vorbeugung empfehlen Ärzte zusätzlich eine regelmäßige Kontrolle der Leberwerte.

Schon gewusst? Sechs spannende Fakten über das Entgiftungsorgan Leber

Echtes Schwergewicht
Die Leber ist mit durchschnittlich 1,5 kg Gewicht das schwerste Organ des Körpers.

Spiegel der Seele
Das seelische Befinden und die Leberstehen im Zusammenhang: Ist die Leber zu erschöpft um, Cholesterin herzustellen oder zu verarbeiten, wirkt sich das negativ auf die Produktion von Sexualhormonen aus.

Schützender Wachmacher
Kaffee verringert das Risiko einer Tumorbildung in der Leber und schützt so vor Leberkrebs.

Gefühlvolles Organ
Im Altertum galt die Leber als der Sitz der Leidenschaften und Empfindungen.

Häufige Todesursache
Weltweit gehören Lebererkrankungen zu den häufigsten Todesursachen. Gründe sind in der Regel Übergewicht, Zuckerkrankheit, übermäßiger Alkoholkonsum oder eine Infektion mit Hepatitisviren.

Gut durchblutet
Mehr als ein Viertel des Blutes, das vom Herzen in den Kreislauf gepumpt wird, fließt jede Minute durch dieLeber (beim Gehirn ist es nur ein Sechstel).

Wie unsere Körpermitte unsere Gefühle beeinflusst


Der Kopf im Bauch Viele von uns glauben fest daran, dass unser Bauch maßgeblich an Gefühlen oder Entscheidungen beteiligt ist. Umgangssprachlich ist dies längst kein Geheimnis mehr: So schlägt uns…

Reise durch die Körpermitte


Wie intelligent unser Magen-Darm-Trakt wirklich ist Oben rein und unten raus – das ist es, was die meisten mit dem Thema „Verdauung“ verbinden. Täglich verzehren wir eine große Menge an…

Durch Diagnose Darmkrebs am Existenzminimum


Er kommt meist schleichend und unbemerkt: Darmkrebs ist eine stille Krankheit; häufig gibt es keine Warnzeichen, die auf sie hinweisen. Oft kommt die Diagnose unvermittelt und verändert das Leben von…

Hämorrhoiden – Ursachen, Symptome und Behandlung


Sie ist ein unliebsames Thema: die Problemzone Po. Schätzungen zufolge leidet heute fast jeder zweite Deutsche über 30 Jahren an Hämorrhoidalbeschwerden, doch verschweigt aber aus Scham sein Leiden. Dabei ist…